Workshop in Barsinghausen, Juni 2012

Der erste Workshop „Fußballangebote in der Sozialarbeit“ in der Sportschule Barsinghausen fand mit 20 Teilnehmern aus Niedersachsen, Schleswig Holstein, Hamburg und Berlin erfreulichen starken Zuspruch. Ein Interesse, das sich während der Veranstaltung durch den regen mündlichen Austausch und der engagierten Beteiligung an den beiden Praxiseinheiten bestätigte.

 

In den beiden Themenblöcken „ Gemeinsames Training mit Anfängern und Könnern“ und „Unter Wettkampfbedingungen – Gewinnen hat seinen Reiz“ wurde eine Auswahl an Spielformen und Übungen vorgestellt, die versucht Lösungsmöglichkeiten für die typischen Schwierigkeiten beim Aufbau von Fußballangeboten und deren beständiger Fortführung zu bieten.
In den Gesprächsrunden ergab sich deutlich, dass sich die Fragestellungen, trotz zum Teil unterschiedlicher Zielgruppen, oft ähneln, nämlich große Unterschiede bei den sportlichen und körperlichen Voraussetzungen, sehr wechselhafte Motivation und die oft große Fluktuation in den Einrichtungen.
Besonders angesprochen wurden das Ungleichgewicht bei Begegnungen von Teams mit deutlich unterschiedlichem Altersdurchschnitt und die Problematik Übungen und Spiele so zu gestalten, dass die Regeln nicht einerseits die Geduld der Spieler überfordern und anderseits genug Reiz bieten sich zu beteiligen.

Neben dem sportlichen Inhalt hatte der Workshop auch zum Ziel neue Kontakte zwischen Teams zu schaffen und Partner für die Ausrichtung weiterer Regionalturniere zu gewinnen, denn auch hier herrschte große Einigkeit unter den Workshopbesuchern, die Aussicht auf Begegnungen mit anderen Teams eignet sich bestens als Motivation für die Teilnahme am Fußball in der eigenen Einrichtung. Deswegen möchten hier noch einmal alle Beteiligten dazu ermuntern uns anzusprechen und gemeinsam mit Anstoß! neue Turniere auf den Weg zu bringen.

Eine Zusammenstellung der Praxisvorschläge und eine erste Version des dazugehörigen Trainingskonzepts werden wir demnächst auf unserer Homepage zur Verfügung stellen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.