Vorab-Presseinformation DM 2008

Presseinformation
Vorab-Artikel 2008

Wohnungslose kicken in Hannover um den Titel eines Deutschen Meisters

 

3. Deutsche Meisterschaft im Straßenfußball der Wohnungslosen in Hannover

Am 12. und 13. September werden 20 Mannschaften aus ganz Deutschland in der niedersächsischen Landeshauptstadt um den begehrten Titel eines Deutschen Meisters kämpfen; zu den Favoriten zählt die Mannschaft der Jugendwerksiedlung Hannover, Vorjahressieger beim Turnier in Stuttgart.

Straßenfußball wird auf öffentlichen Plätzen und auf Asphalt oder Betonböden gespielt. Das Spielfeld misst 18 x 14 Meter. Jeweils 4 Spielerinnen und Spieler sowie 4 Auswechselspieler bilden eine Mannschaft, Spieldauer 2 x 7 Minuten.

Welche Bedeutung Straßenfußball in den zurück liegenden Jahren in Deutschland gewonnen hat, zeigt sich nicht nur am Echo in den Medien, sondern auch darin, dass die DFB-Stiftung Sepp Herberger und Hannover 96 zu den Förderern des diesjährigen Turniers zählen.

Die Veranstalter rechnen mit annähernd 200 Spielern, Trainern und Betreuern; während des Turniers werden sie in einer Zeltstadt untergebracht. Die Mannschaften kommen aus allen Teilen Deutschlands; die weiteste Anfahrt dürften die Sportler von „Donaustrudl Regensburg“ haben.

Wie bunt sich die Palette der mitwirkenden Teams präsentiert, lässt sich allein schon an den exotisch klingenden Namen ablesen, bei denen sich Selbstironie und kreative Wortschöpfung verbinden: Red Dragons Stuttgart, Hanniballs Erben Kiel oder Diakonieschwalben Dortmund. Dass dahinter Wohnungs- oder, wie man sie früher nannte, Obdachlose stehen, erscheint nicht jedem nachvollziehbar – entspricht es doch keineswegs dem, was man gemeinhin mit Obdachlosen verbindet.

Für Wohnungslose, Alkohol- oder Drogenabhängige, deren Lebensgeschichte durch vielfache Brüche gekennzeichnet ist, kann Sport ein Gegengewicht schaffen: die positive Erfahrung der eigenen Leistungsfähigkeit, die Anerkennung und Bestärkung durch die sonst abweisende Gesellschaft.

Die Jugendwerksiedlung, eine stationäre Einrichtung der Wohnungslosenhilfe, ist in Kooperation mit dem Verein Anstoß der Bundesvereinigung für soziale Integration durch Sport Veranstalter des Pokalturniers. Schirmherr ist der frühere Bundeskanzler und ehemals selbst aktive Fußballspieler Herr Bundeskanzler a.D. Dr. Gerhard Schröder.

Das Turnier beginnt am Samstag, dem 12.09. um 10.00 Uhr mit einer Eröffnungsveranstaltung auf dem Steintorplatz in Hannover, wo auch alle Spiele stattfinden, und endet am Sonntag gegen 18.30 Uhr mit der Siegerehrung und der Pokalübergabe.

Jugendwerksiedlung Hannover / Öffentlichkeitsarbeit HR-Concept August 2008

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.