Hamburger Turnierserien

Hier sind ein paar Informationen zum Hamburger Straßenfußball-Projekt

Die Teams

Eingeladen ein Team auf die Beine zu stellen und mitzuspielen sind alle Einrichtungen, Vereine, Träger oder Selbshilfegruppen deren Angebote sich an Menschen richten für denen die Teilnahme am Vereinssport oder am kommerziellen Sport nicht so ohne weiteres möglich ist. Menschen,  deren Lebensumstände die Mitgliedschaft in einem Sportverein schwierig bis unmöglich machen, weil sie von Wohnungs- oder Obdachlosigkeit betroffen sind, weil sie sich einer Drogentherapie unterziehen, oder weil sie nur mit unsicherem Aufenthaltsstatus in Deutschland leben, bietet sich hier eine leicht zugängliche Möglichkeit aktiv und dauerhaft Fußball zu spielen.

Die Spieler und Spielerinnen müssen das 16. Lebensjahr vollendet haben. Ansonsten ist jeder und jede aus den oben angeführten Bereichen willkommen, Ballzauberer im besten Fußballalter, genauso wie Ü-50 Kandidaten, denen gerade das erste Mal der Gedanke gekommen ist, gegen einen Ball zu treten.

Das Spiel

Ein Street Soccer Team besteht aus vier Spielern, einem Torwart und drei Feldspielern. Gespielt wird in einem so genannten Soccer Court, einem mit 1Meter hohen Banden eingefassten Feld mit den Maßen 16 x 21 Meter. Die Tore sind 1m hoch und 4m breit. Genaueres zu den Regeln findet sich auf der Homepage des Homeless Word Cup, diese können aber natürlich entsprechend den Interessen und Möglichkeiten der Teilnehmer geändert werden.

Der Modus

Es sind bis zu 18 Teams an den Turnierserien beteilig. 10-12 nehmen regelmäßig teil, die restlichen bestreiten Turniere, wenn sie die erforderliche Teamstärke zusammen bekommen. An einen Spieltag treffen 3 bis 4 Teams aufeinander, die in vierzehnminütigen Spielen alle gegen einander antreten. Wir richten 2-4 Spieltage pro Monat aus, das heißt die Teams können im Schnitt einmal im Monat ein Turnier spielen.

Platz? Ja, aber könnte mehr sein!

Dank der ausgesprochen großzügigen Förderung durch das Hamburger Spendenparlament, verfügt die Liga Sporziale über einen eigenen Court mit dazugehörigem Kunststoffboden. In Altona, Groß Borstel, Eimsbüttel und im Stadtpark gibt es öffentliche Flächen auf denen der Court aufgebaut werden darf. Trotzdem nehmen wir sehr gern Vorschläge oder Angebote für weitere Standorte auf. Umkleideräume oder Duschen sind wünschenswert, aber kein Muss. Wer einen geeigneten Platz anbieten kann, möge das bitte an uns weitergeben. Bei Vorschlägen keine Hemmungen, jedes Gelände, das die entsprechenden Abmessungen aufweist, ist eine Besichtigung wert!

Die Mitarbeit

Den Auf- und Abbau des Courts wird von den Mannschaften selbst erledigt. Wenn 10 Spieler anfassen dauert der Aufbau (ohne Kunstoffboden), je nach Entfernung vom Transportfahrzeug zum Aufbauort 15 bis 30 Minuten.

 

Bei Fragen oder für Informationen wenden Sie sich bitte an:

Stefan Huhn, Anstoß e.V.

Büro: Ringstraße 76, 24103 Kiel

stefan.huhn(@)sozialsport.de

Telefon: (0431) 239 237 01

Mobil: (+49) 175 32 64 317

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.